Was sind Seltenerdmetalle und warum sind diese so wertvoll für die weltweite Industrie?

Als Seltenerdmetalle werden insgesamt 17 Elemente bezeichnet, die sich aus der dritten Gruppe des Periodensystems (mit Ausnahme des Elements Actinium) und der Lanthanoide zusammensetzen. Der Begriff Seltenerdmetalle ist eher missverständlich, da diese Elemente nicht so selten in der Natur vorkommen als der Name es vermuten lässt. Die Vorkommen auf der Erde reichen noch etwa 800 Jahre. Dennoch ist das Angebot für die nächsten zwei bis fünf Jahre denkbar knapp und bietet dem risikofreudigen Anleger lukratrive Investmentchancen. Thulium, eines der seltensten Elemente der Seltenerdmetalle kommt zum Beispiel häufiger vor als Gold oder Platin. Die Schwierigkeit der Seltenerdmetalle, die demzufolge auch zu einer Knappheit führt, besteht im Abbau sowie in der Trennung bzw.

Seltenerdmetalle

Aufbereitung der Elemente. Seltenerdmetalle besitzen ähnliche chemische Eigenschaften und sind daher nur schwer voneinander zu isolieren. Sie treten meist nur in sehr kleinen Mengen in weitverstreuten seltenen Mineralien auf und konnten daher außerhalb von China nur selten ökonomisch abgebaut werden.

Ein Großteil der industriellen Gewinnung von Seltenerdmetallen geschieht daher als Nebenprodukt durch die chemische Aufbereitung von anderen Metallen und Erzen.

Seltenerdmetalle sind mittlerweile unabdingbar in den verschiedensten Bereichen: Unterhaltungselektronik (Computerdisplays, TV-Geräte, iPods, Touchscreens), Kommunikationstechnologie (Handys), Automobilindustrie (Hybridmotoren, Glasbeschichtungen), alternative Energiegewinnung (Turbinen für Windkraftwerke), Medizintechnologie (Kernspintomografen) sowie in anderen High-Tech-Bereichen (Laser) oder auch in der Rüstungsindustrie (Radar-, Raketenlenksysteme). Zwar ist der Anteil der Seltenerdmetalle bei der Herstellung vieler Produkte nur im Promillebereich anzusiedeln, trotzdem sind sie enorm wichtig, da sie nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft nicht durch alternative Elemente ersetzt werden können.

Da Seltenerdmetalle nicht an den Börsen gehandelt werden ist die Preisentwicklung sehr intransparent. Trotzdem gibt es eine steigende Tendenz der Preise, da die Nachfrage höher ist als das Angebot. Die Entwicklung von Zukunftstechnologien ist ohne Seltenerdmetalle nicht denkbar. Das weltweit größte Vorkommen an diesen Elementen liegt in China, das mit etwa 97% der Produktion eine quasi Monopolostellung inne hat. Gerade in der letzen Zeit kürzte China die Exporte radikal. Dieses führte zu einem massiven Preisanstieg. Bei den aktuellen Preisen - und um die Monopolstellung Chinas auszuhebeln - besteht nun weltweit das Interesse alte und neue Ressourcen zu erschließen. Somit dürfte es ab 2014-2015 wieder zu einem Angebotsüberschuss kommen, der zum Druck auf die Preise führen könnte. Ein Investment ist also langfristig in Seltenerdmetallen eher weniger sinnvoll. Daher bieten wir auch nur aktiv zwei Seltenerdmetalle an.

Terra Metal Fund

Strategische Metalle

Return from Seltenerdmetalle to mylifeplan